08.08.2017

Wie fanden Sie Die Wunderuebung

Klicken Sie, bitte, auf "Kommentare" und schreiben in das damit geöffnete Fenster, was Sie zum Stück sagen wollen.

Kommentare:

  1. Sonja Dehn und Gerhard Heiler4. November 2017 um 15:30

    Danke für ein en schönen Abend. War klasse wie immer.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für den unterhaltsamen Abend! Klasse Leistung! Liebe Grüße aus München.

    AntwortenLöschen
  3. Stark gespieltes humoristisches Stück mit ernstem Kern. War wie immer ein Vergnügen und hätte mehr Publikum verdient.
    Wir kommen wieder!
    Michaela und Rainer

    AntwortenLöschen
  4. "Ein Theaterabend, der richtig Spaß gemacht hat. Tolle Schauspieler, glänzend in ihren Rollen."

    AntwortenLöschen
  5. Das Theater in der Frauentorstraße aus Augsburg (ein Amateurtheaterverein) hat gestern im Rahmen seiner Weihnachtsfeier "Die Wunderübung" besucht. Wir waren alle begeistert! Das Stück ist hervorragend besetzt, es sprüht vor Dialogwitz und ist bei aller pointierter Übertreibung doch nah am Leben. Wir wünschen dem Theater Neu-Ulm weiter viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  6. Die Wunderübung: Herrlich – unsere Reise von Zürich bzw. Glarus nach Neu-Ulm zu unserem Lieblingstheater (extra wegen diesem Stück) hat sich wie immer bisher mehr als gelohnt. Ein absolut geniales Stück, das die Realität so treffend erfasst und einen wieder einmal so richtig bewusst werden lässt, wie wir in Beziehungen eigentlich ticken. Eine absolut überzeugende Glanzleistung der drei Stuhlsitzendenden. Wir staunen immer wieder, wie man mit einem absoluten Minimum an Requisiten dennoch oder eben gerade deswegen voll und ganz als Zuschauer in einer Darbietung aufgehen kann. Wir freuen uns schon jetzt auf unsere nächste Reise nach Ulm: Der nächste Newsletter kommt ja bestimmt. Herzliche Grüsse und eine schöne besinnliche Adventszeit.
    Die Flurys aus Zürich und Glarus.

    AntwortenLöschen

Bitte, äußern Sie freimütig, was Sie uns zu diesem Stück zu sagen haben. Wir lesen auch gerne kritische Sätze, wenn - die Kritik begründet werden kann.